Platzregeln / Etikette


ETIKETTE

Golf-Etikette und Verhaltensregeln auf dem Platz

Im Interesse eines reibungslosen Spielverlaufes und der Erhaltung des Platzes sind nachstehend wichtige Verhaltensregeln zusammengefasst. Wenn Sie bei Mitspielern oder in anderen Partien Verstöße feststellen, geben Sie bitte entsprechende Hinweise oder informieren Sie die Spielleitung.

  1. 1. Spieler/innen mit Abschlagszeiten haben absolutes Vorrecht.
    Jedes Spiel über die volle Runde hat, von Bahn 9 kommend, auf Bahn 10 den Vorrang vor dem dort beginnenden Spiel; beim Spielen einer abgekürzten Runde ist zu beachten, dass andere Partien dadurch nicht beeinträchtigt werden.
    Ein eventueller Spielbeginn auf Bahn 10 ist im Sekretariat zu erfragen.
  2. 2. Wettspiele gehen Privatspielen vor.
  3. - Gruppen mit mehr als vier Spielern sind nicht erlaubt (außer bei nicht vorgabewirksamen Turnieren und wenn dies durch die Spielleitung genehmigt wurde)!
  4. - Gegner oder Mitspieler setzen den Ball nicht auf, bevor der Spieler, dem die Ehre zusteht, abgeschlagen hat.
  5. - Vor einem Schwung oder Übungsschwung muss sich der Spieler vergewissern, dass niemand in seiner Nähe steht und durch Schläger, Ball oder auch herausgeschlagene Grasnarben gefährdet wird.
  6. - Niemand sollte sich bewegen, sprechen oder dicht bei bzw. in gerader Linie hinter Ball oder Loch stehen, wenn ein Spieler den Ball anspricht oder einen Schlag spielt.
  7. - Bei Übungsschwüngen ist jede Beschädigung des Platzes – vor allem der Abschläge – zu vermeiden.
  8. - Niemand darf spielen, bevor vorausgehende oder durchspielende Spieler außer Reichweite sind.
  9. - Schneller spielenden Partien ist unaufgefordert Gelegenheit zum Durchspielen zu geben. Im Zweifel gilt grundsätzlich: "Zweiballspiel vor Dreiballspiel vor Vierballspiel." Außer an Wochenenden, hier gilt die umgekehrte Reihenfolge.
  10. - In stark frequentierten Zeiten hat die Platzaufsicht das Recht, Flights zusammen zu legen.
  11. - Einzelspieler haben kein Vorrecht; sie haben demnach keinen Anspruch zum Durchspielen.
  12. - Im allgemeinen Interesse ist stets ohne Verzögerung zu spielen: Spieler müssen nach Beendigung eines Loches das Grün umgehend verlassen.
  13. - Können Spieler ihre Position auf dem Platz nicht behaupten und bleiben mehr als eine volle Bahn hinter den vorausgehenden Spielern zurück, so müssen sie die nachfolgenden Spieler zum Durchspielen auffordern.
  14. - Spieler die einen Ball suchen der nicht in Kürze zu finden ist, müssen nachfolgenden Spielern Gelegenheit zum Durchspielen geben; sie dürfen nicht zunächst fünf Minuten suchen, bevor sie überholen lassen.
  15. - Auf dem gesamten Golfplatz muss der Spieler herausgeschlagene Grasnarben (Divots) sofort wieder einsetzen und niederdrücken.
  16. - Vor Verlassen des Sandhindernisses (Bunker) muss der Spieler alle von ihm verursachten Unebenheiten und Spuren sorgfältig einebnen.
  17. - Schläger oder Schlägertaschen dürfen, zur Vermeidung von Schäden, nicht auf die Grüns geworfen werden.
  18. - Golfwagen (motorisierte wie auch unmotorisierte) dürfen nicht über die Grüns fahren bzw. auf ihnen abgestellt werden.
  19. - Schäden auf dem Grün infolge Ballaufschlags (Pitch-Marken) wie auch Spuren von "Spikes" müssen vor dem Verlassen des Grüns sorgfältig behoben werden.
  20. - Der Flaggenstock ist nach Beendigung des Loches wieder sorgfältig in die senkrechte Position zurückzustecken.
  21. - Das Spielen mit "Range Bällen" auf dem Platz ist nicht gestattet, Zuwiderhandlungen werden ausnahmslos mit Platzverweis geahndet.
  22. - Hunde sind in Turnieren verboten.
  23. - Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Spieler oder Spielerinnen die den Etikette- und Regelanweisungen zuwiderhandeln, oder den Anweisungen der Platzaufsicht nicht Folge leisten, des Platzes verwiesen werden können. Bei Missachtung dieses Platzverweises droht ein entsprechendes Spiel- und/oder Platzverbot das durch den Vorstand ausgesprochen wird.
  24. - Hunde sind auf der ganzen Golfanlage und dem Hotelgelände an die Leine zu nehmen.

Etikette PDF-Download

PLATZREGELN

Ausgrenzen (Regel 27-1)

"Aus" ist jenseits weißer Pfosten und Linien. Die weißen Pfosten zwischen 7. und 8. Spielbahn, bzw. der 15. und 16. Spielbahn bezeichnen die Ausgrenze beim Spielen des 8. bzw. 15. Loches. Sie haben jedoch keine Bedeutung beim Spielen des 7. bzw. 16. Loches. Diese Pfosten sind beim Spielen des 7. bzw. 16. Loches unbewegliche Hemmnisse.

Wasserhindernisse (Regel 26)

sind durch gelbe Pfosten und/oder gelbe Linien gekennzeichnet. Seitliche Wasserhindernisse sind durch rote Pfosten und/oder rote Linien gekennzeichnet.

Ungewöhnlich beschaffener Boden (Regel 25-1)

ist durch blaue Pfosten und/oder weiße Einkreisungen gekennzeichnet. Alle neu angelegten Drainagegräben sind BiA (Boden in Ausbesserung). Liegt der Ball eines Spielers darin oder behindert solcher die Standposition oder den Raum des beabsichtigten Schwung eines Spielers, so darf der Spieler Erleichterung, nach Regel 25-1, in Anspruch nehmen.

Hemmnisse (Regel 24)

  1. unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2) sind zusätzlich:

    alle Straßen und Wege mit künstlicher Oberfläche. Alle weiß gekennzeichneten Findlinge sowie die Zäune zum Schutz vor Wildschäden und die Vogelkojen und Richtungskreuze.

  2. bewegliche Hemmnisse (Regel24-1) sind:
    Steine im Bunker und dürfen nach Regel 24-1 entfernt werden.

Stromleitungen/Strommasten

Trifft ein Ball eines der aufgeführten Objekte, so MUSS der Spieler den Schlag annullieren, den Ball aufgeben und einen anderen Ball in Übereinstimmung mit Regel 20-5 (nächster Schlag von der Stelle des vorhergegangenen spielen) so nahe wie möglich von der Stelle spielen, wo sein ursprünglicher Ball zuletzt gespielt worden war (Decision 33 - 8/13).

Behördlich schützenswerte Landschaftsteile (BSL)

Alle mit weißen Pfosten und grüner Kappe gekennzeichneten Flächen gelten als Biotope. Biotope dürfen nicht betreten werden!

Entfernungsmesser

Für alle Wettspiele auf dem Platz darf ein Spieler sich über Entfernungen informieren, indem er ein Gerät verwendet, das Entfernungen misst.

Benutzt ein Spieler weitere Funktionen dieses Geräts die sein Spiel beeinflussen können (z.B. Steigung, Windgeschwindigkeit, Temperatur usw.) so verstößt der Spieler gegen Regel 14-3, wofür die Strafe Disqualifikation ist.

Regel 25/2 eingebetteter Ball

Bei eingebetteten Bällen nach Regel 25/2 darf eine straflose Erleichterung auf dem gesamten Gelände in Anspruch genommen werden.

Gewitter

Bei Gefahr wegen Sturm oder Gewitter erfolgt ein Signalton. Alle Spieler müssen ihr Spiel einstellen und sich in Sicherheit bringen. Wetterschutzhütten bieten keine Sicherheit vor Blitzschlag! Das Spiel darf erst nach zwei erneuten Signaltönen aufgenommen werden. Jeder Spieler kann das Spiel bei Blitzgefahr selbständig unterbrechen.

Zeitweilige Platzregeln aufgrund besonderer Platzverhältnisse sind an der Infotafel einzusehen.

Die Spielleitung und der Golfclub Fahrenbach im Fichtelgebirge e.V. sind nicht verantwortlich für Nachteile, die ein Teilnehmer aufgrund Unkenntnis von Informationen erleidet.

Platzregeln PDF-Download